Gleichstellungskommission Basel-Stadt

Gleichstellungskommission Basel-Stadt

Philipp Egger (LDP)

Direktor Wissenschaftsstiftung
Kandidiert für den Grossrat

Partei: LDP

Zum Profil bei Smartvote

Seite teilen:


Fairer Lohn & flexible Arbeitsmodelle

Werden Sie sich dafür einsetzen, dass mehr Teilzeitstellen für Männer und Frauen in allen Hierarchiestufen geschaffen werden?

Eher Ja


Unterstützen Sie die konsequente institutionelle Förderung einer freien Berufswahl für Mädchen und Jungen, unabhängig von vorherrschenden Geschlechterrollen?

Eher Ja


Sollen Unternehmen regelmässig ausweisen, dass Sie die Lohngleichheit mit einem anerkannten Instrument überprüfen und falls notwendig die entsprechenden Massnahmen einleiten?

Eher Nein


Bessere Vereinbarkeit von Familie & Beruf

Soll zusätzlich zur bestehenden Mutterschaftsversicherung ein mehrwöchiger Elternurlaub (Elternzeit) eingeführt werden?

Nein


Würden Sie sich für den Ausbau der Tagesstrukturen einsetzen, so dass z.B. Schulferien, die Betreuung an Randzeiten und von kranken Kindern besser abgedeckt sind?

Eher Ja


Unterstützen Sie das Begehren für eine wesentliche Erhöhung der Kinder– und Ausbildungszulagen, damit die Lebensbedingungen von Familien verbessert werden (insbesondere auch diejenigen von Alleinerziehenden)?

Eher Ja


Gerechte Altersvorsorge

Sind Sie der Meinung, dass die beruflich Vorsorge für Personen mit Teilzeitpensen oder einer Anstellung bei mehreren Arbeitgebern verbessert werden soll, indem der Koordinationsabzug gekürzt oder abgeschafft wird?

Eher Ja


Setzen Sie sich dafür ein, dass Renten und Ergänzungsleistungen nicht weiter gekürzt werden?

Eher Nein


Bessere Bedingungen für Care-Arbeit

Befürworten Sie die Anerkennung der unbezahlten Care-Arbeit, indem unter anderem ein Entschädigungsmodell geschaffen wird (z.B analog der Erziehungsgutschrift bei der AHV)?

Eher Ja


Unterstützen Sie eine verschärfte Regulierung der bezahlten Care-Arbeit und insbesondere die Überprüfung der Arbeitsbedingungen von Personen, die in Haushalten die Care-Arbeit übernehmen (z.B. Care-Migrantinnen, 24-Stunden Betreuung)?

Eher Nein


Verbesserung von Schutz & Gewaltprävention

Bei häuslicher Gewalt können gegen die Täter/ Täterinnen Massnahmen wie Wegweisung und Betretungsverbot ergriffen werden. Sollen diese um obligatorische Massnahmen wie ein Anti-Gewalt-Training und/oder eine psychologische Beratung erweitert werden?

Nein


Unterstützen Sie Massnahmen zur Prävention und Sensibilisierung von sexueller Gewalt?

Nein


Setzen Sie sich dafür ein, dass Eheschliessungen von Personen unter 18 Jahren in der Schweiz nicht anerkannt werden, um Zwangsehen zu verhindern?

Ja


Gesicherte Gleichstellungspolitik

Sind Sie der Meinung, dass staatliche Fachstellen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen weiterhin notwendig sind?

Nein


Werden Sie sich dafür einsetzen, dass bei staatlichen Sparmassnahmen deren Auswirkungen auf die Geschlechter und die Gleichstellung analysiert und konsequent ausgewiesen werden müssen?

Nein


Aufbrechen heteronormativer Gesellschaftsnormen

Setzen Sie sich für die Gleichbehandlung aller Menschen, unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität, ein (z.B. Adoptions- und Eherecht für alle, Schutz vor Diskriminierung)?

Ja


Derzeit wird die Schaffung eines ‚Pacte civil’ (zivilrechtliche Partnerschaft mit Gütergemeinschaft, gemeinsamer steuerlicher Veranlagung und steuerlich günstigeren Erbbestimmungen, unabhängig von der sexuellen Orientierung oder dem Geschlecht der Partner) als Ergänzung zur bisherigen Zivilstandregelung diskutiert. Unterstützen Sie dieses Bestreben?

Eher Ja



Was ist deine Position?

Wie positionierst du dich zu aktuellen politischen Debatten? Was ist dir wichtig? Beantworte auch du den Fragebogen und finde heraus, welche Kandidatinnen und Kandidaten deine Meinung teilen:

Verbesserung von Schutz & Gewaltprävention

Frage 1 von 17

Befürworten Sie, dass Eheschliessungen von Personen unter 18 Jahren in der Schweiz nicht anerkannt werden, um Zwangsehen zu verhindern?

Gerechte Altersvorsorge

Frage 2 von 17

Sind Sie der Meinung, dass die berufliche Vorsorge für Personen mit Teilzeitpensen oder einer Anstellung bei mehreren Arbeitgebern verbessert werden soll, indem der Koordinationsabzug gekürzt oder abgeschafft wird?

Gesicherte Gleichstellungspolitik

Frage 3 von 17

Sind Sie der Meinung, dass staatliche Fachstellen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen weiterhin notwendig sind?

Bessere Vereinbarkeit von Familie & Beruf

Frage 4 von 17

Soll zusätzlich zur bestehenden Mutterschaftsversicherung ein mehrwöchiger Elternurlaub (Elternzeit) eingeführt werden?

Verbesserung von Schutz & Gewaltprävention

Frage 5 von 17

Unterstützen Sie Massnahmen zur Prävention und Sensibilisierung von sexueller Gewalt?

Gesicherte Gleichstellungspolitik

Frage 6 von 17

Für Sie ist wichtig, dass bei staatlichen Sparmassnahmen deren Auswirkungen auf die Geschlechter und die Gleichstellung analysiert und konsequent ausgewiesen werden müssen?

Bessere Vereinbarkeit von Familie & Beruf

Frage 7 von 17

Unterstützen Sie das Begehren für eine wesentliche Erhöhung der Kinder– und Ausbildungszulagen, damit die Lebensbedingungen von Familien mit Kindern verbessert werden?

Bessere Bedingungen für Care-Arbeit

Frage 8 von 17

Unterstützen Sie eine verschärfte Regulierung der bezahlten Care-Arbeit und insbesondere die Überprüfung der Arbeitsbedingungen von Personen, die in Haushalten die Care-Arbeit übernehmen (z.B. Care-Migrantinnen, 24-Stunden Betreuung)?

Bessere Bedingungen für Care-Arbeit

Frage 9 von 17

Befürworten Sie die Anerkennung der unbezahlten Care-Arbeit, indem unter anderem ein Entschädigungsmodell geschaffen wird (z.B analog der Erziehungsgutschrift bei der AHV)?

Verbesserung von Schutz & Gewaltprävention

Frage 10 von 17

Bei häuslicher Gewalt können gegen die Täter/ Täterinnen Massnahmen wie Wegweisung und Betretungsverbot ergriffen werden. Sollen diese um obligatorische Massnahmen wie ein Anti-Gewalt-Training und/oder eine psychologische Beratung erweitert werden?

Fairer Lohn & flexible Arbeitsmodelle

Frage 11 von 17

Könnten sie sich ein Engagement für die Öffnung der Geschlechterrollen, insbesondere auch hinsichtlich der Berufswahl, in Zusammenarbeit mit Schulen oder andern Institutionen vorstellen?

Aufbrechen heteronormativer Gesellschaftsnormen

Frage 12 von 17

Begrüssen Sie die Gleichbehandlung aller Menschen, unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität (z.B. Adoptions- und Eherecht für alle, Schutz vor Diskriminierung)?

Aufbrechen heteronormativer Gesellschaftsnormen

Frage 13 von 17

Derzeit wird die Schaffung eines ‚Pacte civil’ (zivilrechtliche Partnerschaft mit Gütergemeinschaft, gemeinsamer steuerlicher Veranlagung und steuerlich günstigeren Erbbestimmungen, unabhängig von der sexuellen Orientierung oder dem Geschlecht der Partner) als Ergänzung zur bisherigen Zivilstandregelung diskutiert. Unterstützen Sie dieses Bestreben?

Fairer Lohn & flexible Arbeitsmodelle

Frage 14 von 17

Sind Sie für die verbesserte Möglichkeit zur Teilzeitarbeit von Männer und Frauen und werden sich entsprechend dafür einsetzen?

Gerechte Altersvorsorge

Frage 15 von 17

Möchten Sie, dass Renten und Ergänzungsleistungen nicht weiter gekürzt werden?

Bessere Vereinbarkeit von Familie & Beruf

Frage 16 von 17

Würden Sie sich für den Ausbau von umfassenderen Tagesstrukturen einsetzen, so dass z.B Krankheit, Schulferien sowie Randzeiten der Kinder besser abgedeckt werden können?

Fairer Lohn & flexible Arbeitsmodelle

Frage 17 von 17

Soll der Kanton öffentliche Aufträge nur an Unternehmen vergeben, welche die Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern gewährleitet?

Auswertung anzeigen

Perfekt, du hast es fast geschafft.


Newsletter

Immer aktuell informiert über die aktuellen Themen rund um die Gleichstellungskommission.